wir für rerik

verkehrsfreie Halbinsel Wustrow


Baumfällaktion heute am 26.02.2020 abgesagt!!!


Dies wurde möglich, weil unsere Anwältin bei den Forstbehörden und dem Umweltamt nachgefragt hatte, ob mit eventuellen Verstößen gegen Naturschutz- und Landesforstrecht zu rechnen sei.

"Natürlich hat die Absage, von Hartmut Polzin (ECW), beim Umweltamt nichts mit den Nachfragen unserer Anwältin bei den Ämtern zu tun......... "


Pressemitteilung                              Rerik, 25.02.2020  

Stopp dem Ausbau der Halbinsel Wustrow !

Ostseebad Rerik

Die Bürgerinitiative „Wir für Rerik “ sagt „Nein“ zur geplanten Bebauung der Halbinsel Wustrow durch die ECW Entwicklungs - Compagnie Wustrow GmbH (Geschäftsführer Herr Anno August Jagdfeld, Hartmut Polzin und Philip Hayessen) .


   Unerträgliche Verkehrsbelästigung, Zerstörung unserer einzigartigen Natur, erhöhte Luftverschmutzung, Beeinträchtigung unserer Wohnqualität; das wären nur einige der negativen Folgen durch den geplanten Ausbau der Halbinsel Wustrow für die Bewohner unseres Ortes und unserer Feriengäste.

   
   Aufgrund der in verschiedenen Zusammenhängen und zu verschiedenen Zeiten gemachten Aussagen der ECW und von Herrn Jagdfeld kann von ca. 550 Wohneinheiten und einem Luxushotel ausgegangen werden. Eine genaue Beschreibung des Bauvorhabens hat die ECW bisher vermieden.  
   Die Halbinsel Wustrow ist ein Stadtteil des Ostseebades Rerik und nur über eine schmale Straße durch unseren Ort zu erreichen.  
   Durch die jahrzehntelange militärische Nutzung und den Leerstand konnte sich dort eine einmalige Flora und Fauna entwickeln.  
Auf der Halbinsel Wustrow gibt es ca. 90 verschiedene Brutvogelarten, darunter 16 Arten der roten Liste.    Mehr als 60 bedrohte Tier – und Pflanzenarten sind dort beheimatet.  Der auf Wustrow insgesamt und nach den Feststellungen der Landesforstanstalt Mecklenburg-Vorpommern ausdrücklich auch im Bereich der Alten und Neuen Gartenstadt vorhandene Wald ist von großer Bedeutung für den Küsten- und Klimaschutz .
Eingebettet liegt das wunderschöne Kleinod zwischen Salzhaff und Ostsee, im Bereich der Wismarer Bucht .  
   Dies alles will nun der Investor Herr Anno August Jagdfeld für seine kommerziellen Interessen zerstören.  
   Wir wollen den Erhalt dieser einmaligen Natur, in Form eines Naturparks und haben deshalb in kürzester Zeit mehr als 6000 Unterschriften gesammelt.  
Wir rufen alle Naturliebhaber auf: Helft mit, eines der letzten Naturparadiese unseres Landes zu schützen.

Werden auch Sie Unterstützer unserer Aktion!

Es besteht die Möglichkeit Geld zu spenden, damit wir weitere Aktionen durchführen können und zur Bezahlung eines Fachanwaltes.

IBAN: DE44 1305 0000 1041 1629 32

BIC: NOLADE21ROS

OstseeSparkasse Rostock

 



Brandrodung auf der Halbinsel Wustrow


Am 27.02.2019 fanden auf Wustrow Brandrodungen statt, durch die es im gesamten Ostseebad Rerik zu extremer Rauchbelästigung kam. Da die Bevölkerung nicht informiert wurde, konnten keine Schutzmaßnahmen ergriffen werden( Schließen der Fenster und Türen).

Wenn eine solche Aktion überhaupt durchgeführt werden soll/muss/darf, ist es unverständlich, warum dies in einer derartigen Rücksichtslosigkeit den Stadtbewohnern gegenüber erfolgt und ohne Berücksichtigung einer geeigneten Windrichtung.

Das Verfeuern von Gartenabfällen darf im Landkreis Rostock in den Monaten März und Oktober erfolgen (über die Sinnhaftigkeit dieser Möglichkeit lässt sich in Anbetracht der Auswirkungen auf das Klima streiten), nicht aber im Februar und dann auch nur, wenn Anwohner nicht belästigt werden.

Die Untere Naturschutzbehörde hat uns mitgeteilt, dass es sich um eine notwendige Pflege- und Entwicklungsmaßnahme handelt, bei der es um die Entwicklung eines artenreichen Lebensraumes auf der Halbinsel Wustrow geht. Dies ist auf der entsprechenden Fläche eine einmalige Maßnahme, da diese weitgehend vom Landreitgras überwachsen ist und viele andere konkurrenzschwächere Arten verdrängt. Im weiteren werden diese Flächen beweidet um eine halboffene Landschaft, wie auch im Managementplan für dieses Gebiet festgelegt, zu erhalten.

Viele besorgte Bürger haben Anfragen an das Gesundheitsamt und die Umweltbehörde gestellt.

Sobald uns weiteren Antworten vorliegen, informieren wir Sie hier!



Besuch aus dem Ministerium in Schwerin
Am 18.12.2018 konnten wir den Minister für Landwirtschaft und Umwelt,  Dr. Till Backhaus hier in Rerik begrüßen.
Weitere Gäste waren:
Roger Hewelt,  Leiter des Umweltamtes des Landkreises Rostock
Kai Umland, Referatsleiter für Angelegenheiten der obersten Naturschutzbehörde im  Ministerium
Volkmar Mehl, Büroleiter im Wahlbüro von Stefanie Drese in Bad Doberan
Wolfgang Gulbis, Bürgermeister der Stadt Ostseebad Rerik
Thomas Hähnel, Vorsitzender des Bauausschusses der Stadt Ostseebad Rerik
Wir haben ein wirklich sehr interessantes Gespräch mit dem Minister geführt. Er hat sich viel Zeit für unser Anliegen genommen und hat sich all unseren Fragen gestellt.
Herzlichen Dank an Herrn Dr. Till Backhaus, dass er sich ganz kurzfristig die Zeit genommen hat, zu uns nach Rerik zu kommen. Außerdem ein herzliches Dankeschön an Stefanie Drese, Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung durch die dieses Treffen zustande gekommen ist.